Home Produktionen Fernsehspiel
Fernsehspiel
Zurück Gesamt: 345 Produktionen, angezeigt: 121 bis 130, Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 Vor
Die Welt der Hedwig Courths-Mahler
Rose von Lossow ist eine nur geduldete, arme Verwandte auf Schloss Falkenried. Hoffnungslos, aber hingebend liebt sie den strahlenden Flieger Hasso von Falkenried. Dieser gerät in die Fänge einer betörenden Russin, die nur die Pläne für eine Erfindung Hassos für Aeroplane stehlen will. Durch ein gütiges Geschick kann Rose den Raub der Pläne durch die Spionin verhindern. Der enttäuschte Hasso braucht lange, bis er seine tiefe Zuneigung zu Rose entdeckt. Als aber der Krieg ausbricht, bringt ihn die Sorge um das Fortkommen von Rose, falls ihm etwas zustieße im Felde, dazu, Rose zu heiraten. Im Felde kann er schließlich die jetzt dort tätige Spionin fassen und noch vor Ablauf des Jahres wird er nach Falkenried kommandiert, wo er weiter an seinen kriegswichtigen Erfindungen arbeiten und glücklich mit Rose vereint sein wird.

 
Jahr: 1974
Dauer: 88'
Farbe
Format:
Digibeta
IMX
Autor: Courths-Mahler, Hedwig
Darsteller:
Kraeft, Volkert (Hasso von Falkenried); Höffer, Donata (Rose von Lossow); Christian, Eva (Natascha); Preiss, Wolfgang (von Bogendorf); Treff, Alice (Frau von Falkenried); Rieschel, Claudia (Rola)
Details
Die 30jährige Ariane März hat sich um eine Stelle als Managerin im gleichen Unternehmen wie ihr Vater beworben. Bei der Feier zu ihrer Einstellung kommt heraus, daß ihre Sonderaufgabe darin bestehen wird, den Betrieb zu "verschlanken". Sie erhält eine Namensliste derer, die sie entlassen muß. Auch der Namen ihres Vaters steht auf der Liste.

 
Jahr: 1994
Dauer: 64'45"
Farbe
Format:
Beta SP
Autor: Beat Lottaz, Wolfgang Wysocki
Darsteller:
Angelica Domröse Michael Degen Katja Flint
Details
D'après nature ou presque
Ein erfolgreicher Autor für Fernseh-Krimis arbeitet an einer neuen Serie. In den bereits gesendeten Folgen hat sich die Handlung so verkürzt, dass der Autor selbst nun nicht mehr weiß, wie er aus den Komplikationen herausfinden soll. Er sitzt, während er unlustig weiterschreibt, mit einigen Freunden im Landhaus eines Wohlhabenden Gönners, das sich als einziges Haus auf der einsamen Insel befindet. Die Insel wird vom Hochwasser eingeschlossen. Und alles, was der Schriftsteller jetzt diktiert, geschieht auch in Wirklichkeit. Auch der Mord, den er erfindet. Die Aufschlüsselung des Verbrechens, die Suche nach dem Täter der sich unter den sieben Anwesenden befindet, bildet den Inhalt des Stückes.

Lizenziert

 
Jahr: 1964
Dauer: 65'
Schwarz/Weiss
Format:
35mm
Autor: Arnaud, Michel; Ballachowa, Tania
Darsteller:
Desny, Ivan (André); Manescul, Ursula von (Sonja); Lange, Hellmut (Jean Pierre); Scherr, Margitta (Minou); Vernier, Claude (Claude); Wolter, Ralph (Bilbo); Arsac, Ghislaine (Danielle); Mutter, Sonja (Gwendoline); Scholz, Maja (Fernsehansagerin); Deter, Inken (Jennifer)
Details
Dear Friends
Trotz 15jähriger, kindergesegneter Ehe haben sich Mike und Lois zu einer vorläufigen Trennung entschlossen. Die gesellschaftskritische Ehestudie befasst sich mit dem Unbehagen der mit ihnen befreundeten Ehepaare , die fürchten, dass dieses Beispiel Schule machen könnte. So sehen sich Lois und Mike bei einer Einladung zu Doug und Sally in die Falle gelockt, da keiner von beiden von der Anwesenheit des Ehepartners weiß. Die wohlmeinenden Argumente und Ratschläge dieser Verschwörung können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Einmischung der Freunde in den persönlichsten Bereich dieses Ehepaares die Differenzen der eigenen, kritischen Eheprobleme überdecken soll.

 
Jahr: 1970
Dauer: 85'
Farbe
Format:
Beta SP
IMX
Autor: Rose, Reginald
Darsteller:
Bliese, Joachim (George Spears); Schöner, Ingeborg (Vivian Spears); Feydtberg, Wera (Sally Lambert); Mächtlinger, Otto (Doug Lambert); Höhne, Klaus (Lenny Marshall); Pörtner, Xenia (Charlotte Marshall); Resch, Ingrid (Lois Graves); Biederstaedt, Claus (Mike Graves); Prittwitz, Gesine von (Florence); Remus, Gerhars (Kellener); Rosengarten, Thomas (Hotel-Page)
Details
Eine staatsfeindliche Gruppe hatte in vergangenen Jahren mehrere Angestellte in wichtige Schaltstellen eines Fernsehsenders geschleust. Privatdetektiv Curtis und seine Assistentin Rosaura sollen ermitteln, wer sich für die Sicherheitspläne des Senders interessiert hat. In den nächtlichen Fernsehstudios belauern sich die Gegner und geraten aneinander. Der berühmte Schriftsteller Walter Glann will als nächstes einen Kriminalroman schreiben und benötigt Milieu- Studien. Er begleitet die Terroristen-Fahnder bei ihren nächtlichen Streifzügen. "Diese komplizierte Massengesellschaft", sagt Glann, "dieser Mechanismus des Beherrschtwerdens, das alles ist dem Krimi-Konsumenten längst ein unauflösbares Rätsel. Da will er es als James Bond, als Maigret, als Jerry Cotton noch einmal schaffen, alles zu durchschauen und Sieger bleiben.

 
Jahr: 1971
Dauer: 54'
Farbe
Format:
Beta SP
Autor: Lodemann, Jürgen
Darsteller:
Borsody, Hans von (Detektiv Curtis); Töndurry, Gian Fadry (Bildingenieur Clark); Geyer, Suzanne (Assistentin Rosaura); Lieck, Peter (Schriftsteller Walter Glann)
Details
Les Rhinocéros
In einer französischen Provinzstadt erscheint ein Nashorn, dem bald eine Schar seiner Artgenossen folgt. Die Bevölkerung unterwirft sich ihrer Herrschaft. Mit Erschrecken stellt Bérenger fest, dass sich seine Freunde und schließlich auch seine Braut den Nashörnern assimilieren. Er widersetzt sich der Verwandlung, als letzter Mensch, der nicht kapituliert, lebt er in einer kollektivierten Welt. Das Nashorn ist die Norm geworden, die von keinem außer ihm hinterfragt wird. "Il faut suivre son temps" erklärt der angepasste Botard, der Räsonneur des Stücks."

 
Jahr: 1961
Dauer: 94'
Schwarz/Weiss
Format:
Beta SP
Digibeta
D5
Autor: Ionesco, Eugène
Darsteller:
Treff, Alice (Die Hausfrau); Rose, Traute (Kolonialwarenhändlerin); Mairich, Max (Hans); Wicki, Bernhard (Behringer); Eickelbaum, Karin (Die Kellnerin); Schütz, Hannes (Kolonialwarenhändler); Wanka, Rolf (Der ältere Herr); Wischnewski, Siegfried (Der Logiker); Rathke, Robert (Der Wirt); Lingen, Ursula (Daisy); Beilke, Horst (Herr Schmetterling); Teege, Joachim (Stech); Noack, Max (Wisser); Reval, Else (Frau Ochs); Schaaf, Johannes (Feuerwehrmann);
Details
2. Teil: Todesengel
Mit Eigenwilligkeit, Charme und Gottvertrauen hat sich Schwester Camilla im Kloster Marienthal fest etabliert: Schwester Oberin lässt sie sogar den Führerschein machen. Doch als das Kloster von einem Einbrecher heimgesucht wird, der Schwester Anabel krankenhausreif schlägt, hat Schwester Camilla natürlich Wichtigeres zu tun als die Fahrstunden. Da Kommissar Josef Baumert sich vor allem um seinen angefahrenen Hund Nietzsche sorgt, beginnt Camilla selbst mit den Nachforschungen - und präsentiert dem Kommissar auch bald eine Theorie: Der Überfall hat mit dem wertvollen hölzernen Engel im Klosterkreuzgang zu tun. Baumert findet es enervierend, dass Camilla überall ihre Nase hineinsteckt. Und häufig auch noch schneller als er. Zumal einige ihrer Nachforschungen sich als höchst riskant herausstellen.

 
Jahr: 2009
Dauer: 89 Minuten
Farbe
Format:
Digibeta
Autor: Brand, Martina
Komponist: Illi, Günther (Illustrationsmusik)
Darsteller:
Kramer, Ann-Kathrin (Schwester Camilla) Halmer, Günther Maria (Josef Baumert) Janner, Brigitte (Oberin Ludwiga) Lier, Matthias (Christopher Grunewald) Gärtner, Lars (Kriminalassistent Danny Köhler) Lina, Rebecca (Postulantin Irina) Zwanziger, Nadja (Schwester Hanna) Linstow, Anne von (Schwester Annabel) Kugler, Irene (Margit Grunewald) Brambach, Martin (Herbert Fritsche) Steinke, Norbert (Gregor Lindemann)
Details
Teil 1
Neugierig, eigenwillig, widerspruchsfreudig und manchmal gar zu schnell in ihrem Urteil - Schwester Camillas charakteristische Eigenschaften machen sie zu einem schwierigen Fall in der Klosterhierarchie. Gerade erst in ein Landkloster strafversetzt, stolpert sie in der Kapelle über eine Leiche. Camilla macht die Aufklärung des Todesfalls sofort zu ihrer ureigenen Angelegenheit. Natürlich sind weder Oberin Ludwiga noch der ermittelnde Kommissar Josef Baumert von Schwester Camillas Einmischung begeistert. Doch Camilla ist überzeugt, die Postulantin Svenja vor falschen Verdächtigungen schützen zu müssen und verfolgt stattdessen den Besitzer einer Kuckucksuhrenfabrik.

 
Jahr: 2005
Dauer: 88 Minuten
Farbe
Format:
Digibeta
Autor: Brand, Martina
Darsteller:
Kramer, Ann-Kathrin (Schwester Camilla) Halmer, Günther Maria (Kommissar Josef Baumert) Janner, Brigitte (Oberin Ludwiga) von Linstow, Anne (Schwester Anabel) Kaufmann, Deborah (Angelique Koslowski) Vogler, Rüdiger (Anton Boenisch) Rüger, Sebastian (Tobias Schäfer) Tander, Mina (Svenja)
Details
La Répétition ou l'amour puni
Lucile, eine junge Kindergärtnerin, wird durch ihren Paten auf Schloss Ferbroques eingeführt. Graf und Gräfin haben hier eine Gesellschaft dekadenter Müßiggänger versammelt. Lucile soll in einem Stück von Marivaux mitspielen, das man zu einem Wohltätigkeitsfest für die von ihr betreuten Waisenkinder einstudiert. Das natürliche Wesen des jungen Mädchens bringt einen Hauch frischer Luft in die stickige Schwüle des Salons. Bei den Proben verliebt sich der Graf in Lucile wie der Prinz des Stücks in seine Partnerin. Nun entwickeln sich die Vorgänge im Schloss parallel zu den Situationen des Stücks. Die Bezauberung, die von der mädchenhaften Reinheit Luciles ausgeht, weckt den eifersüchtigen Hass der Gesellschaft, die mit einer Intrige Luciles Unbefangenheit zerstört. Lucille entflieht. Verzweifelt schickt sich der Graf an, sie zu suchen. Aber Hero kommt ihm zuvor.

 
Jahr: 1963
Dauer: 102'
Schwarz/Weiss
Format:
16mm
D5
Autor: Anouilh, Jean (LV)
Darsteller:
Pasetti, Peter (Graf); Meineke, Eva-Maria (Gräfin); Weis, Heidelinde (Lucile); Fleischmann, Herbert (Hero); Kerr, Charlotte (Hortensie); Schons, Hans E. (Villebosse); Friedrich; Hans Karl (Damiens)
Details
Träume und das Bemühen um Selbstverwirklichung alter Menschen bestimmen den Inhalt dieses Fernsehfilms; Im Altersheim ist Albert der 'King'; er vermittelt Lottoscheine, Fahrten ins Blaue und Originalfotos nackter Peep-Show-Mädchen. Hermine, ängstlich und zögernd, hält zu ihm. Er erzählt ihr von seinen Träumen, einmal Paris mit seinen Palmen zu sehen, von Jeanette aus der Peep-Show, die einen 13jährigen Sohn Sebastian hat, mit dem sie - wegen der Großmutter - nicht zusammenleben darf. Albert und Hermine verlassen das Altersheim, besetzen eine Villa und verleben dort angenehme Stunden mit Jeanette und ihrem Sohn. Ein Bagger vertreibt sie. Sie finden kurzzeitig Unterschlupf in einem Waldhaus, wo Albert die Korken knallen lässt, Sebastian auf dem Klavier klimpert und beide Frauen in der Badewanne planschen. Als Sebastian zur Großmutter zurück will, lässt sich Jeanette von fremden Männern umwerben. Hermine und Albert wandern allein weiter. In einem fahrenden Güterzug kauert sie schließlich vor ihm, der leblos auf roten Plasterosen liegt. Der Zug fährt Richtung Paris...

 
Jahr: 1991
Dauer: 89'
Farbe
Format:
1 Zoll
Digibeta
Autor: Schoen, Hartmut
Darsteller:
Steffen, Manfred (Albert); Kuzmany, Elfriede (Hermine); Uhlen, Annette (Jeanette); Galiano, Rino (Sebastian); Wiedem, Ilona (Heimleiterin); Hagen, Eva-Maria (Frau Schneider); Putignano, Antonio (Gino)
Details
Zurück Gesamt: 345 Produktionen, angezeigt: 121 bis 130, Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 Vor